Webcontent-Anzeige

NExTcamp #2

Rückschau und Ausblick

Beim zweiten NExTcamp waren vom KGSt-Team Kathrin Seiter, Gudrun Burhorn und Matthias Hörmeyer dabei. Im Rahmen eines Barcamps wurde am 21. Januar 2021 rund um das Thema "Verwaltung. Digital. Gestalten." diskutiert und in Netzwerk-Sessions konnten neue Kontakte aus allen Verwaltungsebenen gewonnen werden.

Die KGSt unterstützt die Veranstaltung gemeinsam mit Fraunhofer FOKUS und dem Kompetenzzentrum Öffentliche IT. In das NExTcamp #2 brachten wir drei Themen ein:

Wie arbeitet Verwaltung von heute morgen?

Zu dieser Frage diskutierte Kathrin Seiter mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Barcamps. Nach einem kurzen Impuls waren alle Teilnehmenden gefragt: sie durften sich einen eigenen "Arbeitsplatz der Zukunft" bauen. Es entstand eine bunte Mischung von Ideen und Inhalten, mit einigen Parallelen.

Deutlich wurde vor allem, dass Kommunikation eine zentrale Rolle bei der Zusammenarbeit spielt. Wenn wir arbeiten können, wann und wo wir wollen (mobile Arbeit), dann bekommt das Büro eine neue Bedeutung. Wir brauchen es nicht mehr, um unserer alltäglichen Arbeit nachzugehen, sondern um in den Austausch zu kommen. Neben dem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist auch die Vernetzung zwischen Verwaltung und Bürgerschaft ein Kernelement. Damit dies gelingen kann, braucht es – neben dem Raum – Hard- und Software, Prozesse und Strukturen sowie entsprechende Kompetenzen.

Zu der Frage "Was die Arbeit der Zukunft für Verwaltung ausmacht?" sollen in einem Berichtsprojekt weitere Antworten gefunden werden.

Strategie einfach gemacht: Lohnt es sich in agilen und digitalen Zeiten, Strategie einfach zu machen?

Den Entwurf eines strategischen Manifests der KGSt mit fünf Werten, die mehr Klarheit für den strategischen Alltag bringen sollen, stellte Gudrun Burhorn vor.

In der ersten Runde wurden die Schwerpunkte von den Diskutanten bestätigt. Dann jedoch folgte eine Reihe von Beispielen, die erstens den hürdenreichen Alltag widerspiegelten und zweitens auch das Manifest in Frage stellten. Nach einer kontroversen Diskussion wurden drei wesentliche Ergebnisse für eine Strategieentwicklung und -umsetzung herausgearbeitet, die besonders beachtet werden sollten:

  • Erarbeitung von Mission und Vision
  • Kommunikation auf allen Ebenen
  • Strategie kann auch aus der Mitarbeiterschaft entwickelt werden

Insgesamt sind wir auf einem guten Weg, die Menschen in den Verwaltungen für die Strategiearbeit zu begeistern und damit in den normalen Arbeitsalltag zu holen. Wir bleiben dran.

Wie reif ist Euer Prozessmanagement?

Aufbauend auf Überlegungen aus dem aktuellen Berichtsprojekt "Reifegrad Prozessmanagement" präsentierte Matthias Hörmeyer ein Modell, wie Verwaltungsprozesse hinsichtlich ihres Optimierungspotenzials gemessen und bewertet werden können.

Die Idee hinter dem Modell kam bei den Teilnehmenden der Session gut an. Insbesondere wurde herausgearbeitet, dass die Bemessung des Reifegrads von Prozessen als Grundlage für die Steuerung eines Prozessmanagements sowie für die Priorisierung von Prozessoptimierungen dienen kann. Darüber hinaus hatten die Teilnehmenden gute Ideen zur Differenzierung der einzelnen Reifegradstufen. Diese fließen in das aktuell laufende Berichtsprojekt mit ein.

Das NExTcamp #2 war ein voller Erfolg. Zum Abschluss wurde bereits ein Termin für das dritte Barcamp verkündet: Sie können sich schon heute für das NeXTcamp #3 am 27. Mai 2021 anmelden!

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock