Webcontent-Anzeige

Hamburger Steuerungsansätze im Einklang mit KGSt-Empfehlungen

Die Evaluation der strategischen Neuausrichtung des Haushaltswesens der Freien und Hansestadt Hamburg greift zahlreiche KGSt®-Berichte der letzten Jahre auf. Hierzu zählen unter anderem die Ausführungen zu einem weiterentwickelten Kommunalen Steuerungsmodell (B 5/2013), zur Einführung einer kommunalen Gesamtstrategie (B 6/2015), zur Bestimmung des Reifegrads des kommunalen Finanzmanagements (B 3/2017) und zu den Entwicklungsperspektiven von Finanzsteuerung und -service, insbesondere im Zuge der Digitalisierung (B 4 und B 5/2019).

Vor allem aber sind die von der Freien und Hansestadt Hamburg avisierten Handlungsfelder anschlussfähig an die von der KGSt entwickelten Leitmotive zur Optimierung des örtlichen Planungs- und Budgetierungsprozesses.

Der Bericht "Budgetierung in Kommunen" (19/2017) unterstützt Kommunen dabei, die operative Planung besser mit strategischen Zielen zu verknüpfen, flexibler auf unterjährige Entwicklungen zu reagieren, den Aufwand für den Budgetierungsprozess überschaubar zu halten und die für Veränderungsprozesse wichtige Rolle der Führungs- und Organisationskultur zu berücksichtigen.

Anhand von vier Leitmotiven wird den Kommunen ein "Werkzeugkasten" an die Hand gegeben, dessen Instrumente, je nach Ausgangslage, schrittweise implementiert und in unterschiedlicher Intensität eingesetzt werden können.

Der Bericht zeigt beispielsweise auf, wie

  • Handlungs- und Gestaltungsspielräume des Gemeindehaushaltsrechts genutzt und durch örtliche Budgetrichtlinien konkretisiert werden können,
  • eine vorausschauende Haushalts- und Budgetplanung, die zu einem späteren Zeitpunkt anfallende Unterhaltungs-, Bewirtschaftungs- und Folgekosten berücksichtigt und zur Entscheidungsunterstützung auf Modellrechnungen, Szenario- und Sensitivitätsanalysen zurückgreift, einen Beitrag dazu leistet, auf finanzielle Herausforderungen (besser) vorbereitet zu sein und
  • die Einbindung von Chancen und Risiken für die Zielerreichung im Budgetierungsprozess für die nötige Transparenz sorgt, die (politische) Diskussion und Meinungsbildung über die Verwendung von knappen Budgetmitteln fördert und Planungs- und Steuerungsinformationen hierdurch deutlich aufgewertet werden.

Lesen Sie zu diesem Thema auch den Beitrag Evaluation der strategischen Neuausrichtung des Haushaltswesens der Freien und Hansestadt Hamburg.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock