Webcontent-Anzeige

Digitalisierung in der Stadt Karlsruhe

KGSt®-Webinar am 1. Juli 2021

In der letzten Veranstaltung der Reihe "Wissen kompakt um 2" drehte sich alles rund um die Stadt Karlsruhe, die als Vorreiterin für die Verwaltungsdigitalisierung gilt. Ein Grund dafür sind die vielen Projekte, die in der Stadtverwaltung angegangen werden.

Markus Losert, Leiter des Amts für Informationstechnik und Digitalisierung (CIO) der Stadt Karlsruhe, berichtete über den Einsatz eines Chatbots für die Homepage, das Digitallotsenprogramm und die Ein-Geräte-Strategie.

Ein Hauptpunkt des Impulses war die Multifunktionsapp "digital@KA", eine App, auf der städtische Dienste, aber auch gewerbliche Angebote und Dienste Dritter angezeigt werden können. Um das Projekt zu verwirklichen ist es geplant, die App als öffentlich-rechtliche Betriebsform zu realisieren. Die Stadt Karlsruhe kann auf diese Weise einen Rahmen geben und den öffentlichen Zweck sicherstellen, doch die Haftung für die Inhalte bleibt bei den jeweiligen Anbietern.

Ergänzend zu einzelnen Projekten stellte Markus Losert vor, wie der Prozess zur Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie der Stadt Karlsruhe abläuft. Besonders hervorzuheben sind der Einsatz agiler Elemente, z. B. Teamwall, und die Einbeziehung einer Resonanzgruppe, um die Strategie nutzendenzentriert auszurichten.

Die Veranstaltung machte deutlich: Karlsruhe gilt zu Recht als Vorreiterin in der Verwaltungsdigitalisierung und beschreitet innovative Wege. Gleichzeitig zeigten die vielen Fragen der Teilnehmenden, dass in der kommunalen Welt ein großes Interesse daran besteht, von Leuchtturmbeispielen zu lernen und Wissen zu adaptieren.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, kann die Aufzeichnung – bis zu drei Monate nach der Ausstrahlung – nachträglich abrufen.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock