Webcontent-Anzeige

Digitalisierung: Eine Typfrage!?

Beitrag in der Fachzeitschrift "der bauhofLeiter"

Kommunen setzen sich immer intensiver mit der Digitalisierung auseinander. Welchen Weg sie dabei einschlagen, ist durchaus auch eine Typfrage. Das zeigt eine Studie vom Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) und KGSt.

 Das D(igitalisierungs)-Team: Vier Typen einer digitalen Kommune. Bild © KGSt / ÖFIT – Heyko Stöber Das D(igitalisierungs)-Team: Vier Typen einer digitalen Kommune.
Bild © KGSt / ÖFIT – Heyko Stöber

KGSt und ÖFIT haben folgende Digitalisierungstypen identifiziert:

  • Die Bedächtigen: Sie legen ihren Fokus auf die Umsetzung rechtlicher Vorgaben und die Gewinnung von Fördermitteln.
  • Die Optimierer: Sie haben vor allem Effizienz und Effektivität der Verwaltungsleistungen und -prozesse im Blick.
  • Die Serviceorientierten: Sie stärken insbesondere die Attraktivität der Kommune und die Bürgernähe.
  • Die Community Manager: Sie fördern insbesondere die kommunale Daseinsvorsorge in der örtlichen Gemeinschaft.

Für die Fachzeitschrift "der bauhofLeiter" betrachten Marc Groß und Anika Krellmann die Kommunaltypen insbesondere mit dem Blick auf die fachbereichsübergreifende Digitalisierung und die Nutzung von Daten als Schlüssel für eine wirksame Digitalisierung.

Der Beitrag "Digitalisierung in Kommunen: Kommt ganz darauf an" steht – neben weiteren Veröffentlichungen zum Thema – zum Downlaod zur Verfügung.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweis: Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock