Webcontent-Anzeige

Die Arbeit als Stellenbewerterin oder Stellenbewerter
bei der KGSt

Im Gespräch mit ...

Philipp Wachtarz ist seit Oktober 2014 innerhalb der Organisationsberatung der Stadt Herne tätig und im Schwerpunkt mit Stellenbewertungen sowie Angelegenheiten der Aufbau- und Ablauforganisation betraut. Seit 2018 ist er außerdem Lehrbeauftragter für Verwaltungsorganisation am Studieninstitut Ruhr. Für die KGSt ist er seit Februar 2018 deutschlandweit als Stellenbewerter im Einsatz.

 Philipp Wachtarz

KGSt: Lieber Herr Wachtarz, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um über Ihre Erfahrungen als Stellenbewerter bei der KGSt zu berichten. Wie kam die Tätigkeit als Stellenbewerter bei der KGSt zustande?

Philipp Wachtarz: Als Teilnehmer eines KGSt®-Seminars für Stellenbewertung bin ich mit dem Referenten der KGSt über das Thema Stellenbewertung ins Gespräch kommen. Kurze Zeit später habe ich dann einen Aufruf im KGSt®-Journal gelesen. Es wurden Bewerterinnen und Bewerter gesucht und ich habe mich für die Tätigkeit beworben. Nach der Zusendung von Probebewertungen konnte ich dann sehr schnell in den ersten Projekten mitwirken.

KGSt: Woher kannten Sie die KGSt?

Philipp Wachtarz: Die KGSt war mir bereits im Verwaltungsstudium ein Begriff. Als ich 2014 in der Organisationsberatung der Stadt Herne tätig wurde, habe ich zudem am Orga-Lehrgang der KGSt teilgenommen. Daraus habe ich neben inhaltlichem Input viele Kontakte in der Kommunalverwaltung entwickeln können. Den Austausch in diesem Netzwerk schätze ich bis heute sehr.

KGSt: Was sind Ihre Aufgaben als Stellenbewerter?

Philipp Wachtarz: Als Stellenbewerter kommt es darauf an, zu analysieren, wie sich das Tätigkeitsprofil einer konkreten Stelle in Hinblick auf die verschiedenen Bewertungsverfahren (Tarif- oder Beamtenbewertung) darstellt. Ich muss also in der Lage sein, auf Basis der übertragenen bzw. wahrzunehmenden Tätigkeiten ein fundiertes und aussagekräftiges Bewertungsgutachten zu erstellen.

Ein zweiter Tätigkeitsbereich ist die Beratung. Hier kann es z. B. darum gehen, eine Kommune bei der Erstellung einer Stellenbeschreibung zu unterstützen. Eine detaillierte und fundierte Stellenbeschreibung ist eine wichtige Basis für eine später folgende sach- und tarifgerechte Stellenbewertung. Dabei wird häufig ein Arbeitsplatzinterview mit der Stelleninhaberin oder dem Stelleninhaber geführt, um mögliche Rückfragen zum Stelleninhalt vollumfänglich zu klären.

KGSt: Was ist oder war Ihre Motivation für die Tätigkeit bei der KGSt?

Philipp Wachtarz: Durch die Tätigkeit als Stellenbewerter erhalte ich einen umfassenden Einblick in verschiedene Stellen anderer Verwaltungen. Der Austausch mit den Menschen vor Ort ist zudem sehr abwechslungsreich und interessant. Ein weiterer Vorteil der Tätigkeit für die KGSt ist zudem die sehr flexible Arbeitsweise. Ich kann von überall und jederzeit tätig werden.

KGSt: Wie empfinden Sie die Zusammenarbeit mit der KGSt im Rahmen der Stellenbewertung?

Philipp Wachtarz: Die Zusammenarbeit mit der KGSt läuft reibungslos und unkompliziert. Es gibt schnelle und direkte Wege zur KGSt und dadurch einen regen inhaltlichen Austausch zu den verschiedenen Stellen. Das erweitert den eigenen Horizont sehr.

KGSt: Was würden Sie Interessenten für eine Tätigkeit mit auf den Weg geben?

Philipp Wachtarz: Wichtig ist es aus meiner Sicht, jede Stelle offen und unvoreingenommen zu betrachten. Man darf auch die örtlichen Gegebenheiten nicht außer Acht lassen, jede Stelle ist für sich gesehen ein ganz neuer Fall, den es sach- und tarifgerecht einzuschätzen gilt.

KGSt: Zu guter Letzt: Was wollten Sie der KGSt schon immer einmal - ganz allgemein – mitteilen?

Philipp Wachtarz: Aus meiner Sicht befindet sich die KGSt auf dem richtigen Weg. Die Netzwerkarbeit und der Wissensaustausch bringen den größten Mehrwert für die Kommunen. Gerade in aktuellen Zeiten sind dabei Online-Formate zu konkreten Fragestellungen sehr wichtig. Dies sollte daher unbedingt beibehalten werden.

Das Interview führte Michael Depta aus dem KGSt®-Geschäftsbereich Beratung & Vergleiche. Für den wertvollen Einblick in die Tätigkeit als Stellenbewerter bedanken wir uns bei Philipp Wachtarz und der Stadt Herne ganz herzlich.

Webcontent-Anzeige
Bildnachweise:
Megafon – Aktuelles © Zerbor Adobe.Stock
Lupe © Andrej Jalanskij Adobe.Stock